Crkva Svetog Spasa – Die Erlöserkirche

Ihre Enstehung verdankt die Erlöserkirche in Dubrovnik einem traurigen Hintergrund: Da 1520 ein schweres Erdbeben der Stadt erhebliche Schäden zu fügte starben während einer Messe einige Gläubige. Erzählungen nach beschloss daher der Senat eine Votivkirche gegen zukünftige Erdbeben zu bauen. Alle Bürger der Stadt sollten am Bau der Kirche beteiligt werden. Selbst die reichen Patrizierinnen, so wird erzählt, trugen Steine für das Fundament herbei. Ob es daran liegt, das die Erlöserkirche auch das extrem heftge Erdbeben im Jahr 1667 in ihren Grundfesten unbeschädigt überstand ist zwar nicht zu beweisen, aber ein schöner Gedanke. Fest steht allerdings, dass es sich beim Bau der Erlöserkirche ausgezahlt hat, dass ganz besonderer Wert auf das Wissen der Statikgrundlagen gelegt wurde, da die neue Kirche nun schon seit fast 500 Jahren fast unbeschadet ein Teil des Grundrisses der Stadt ist. dubrovnik_svetog_spasa_1 Geplant wurde die Kirche von den einheimischen Brüdern Andrijic aus Korcula. Ihnen zu Ehren trägt heute eine Strasse im Viertel Pustijerna ihren Familiennamen, um an den Aufbau der Erlöserkirche zu erinnern. Obwohl es sich bei der nur einschiffigen Kirche um ein relativ kleines Gotteshaus handelt, erweckt sie durch ihre auffällige dreiblättrige Bauart bei dem Betrachter den Eindruck um ein Vielfaches größer zu sein als sie tatsächlich ist. Gelöbnisinschriften verzieren das Renaissancetor der Erlöserkirche sowie die Rosette. Das Gemälde der Auferstehung Christi des aus Urbino stammenden Künstlers Pietro Antonio Palmerin befindet sich im Inneren der Erlöserkirche.

Aussichtspunkt Erlöserkirche

Die Erlöserkirche von Dubrovnik befindet sich bereits am Eingang der Stadt, wenn man unterwegs in die Altstadt ist. Die Kirche liegt direkt gegenüber vom Onofrio Brunnen und dem Franziskaner Kloster Mala Braca. Die Kirche steht am Ende des Straduns und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Pile Tors. Die Kirche ist recht klein und nicht immer geöffnet, aber dennoch sehr schön anzusehen. Zwei Säulen schmücken die dunkle Tür. Die Säulen werden von einem spitz zulaufendem Dach mit einem Männergesicht verbunden. Die schlichte Tür ist lediglich minimal verziert und wird durch einen hellen Steinbogen, der ein Teil der tragenden Säulen ist, eingerahmt.

Direkt neben der Kirche befindet sich auch der nördliche Eingang zu der Dubrovnik Stadtmauer. Die Erlöserkirche lässt sich leider nur sehr schwer fotografieren, da sich an diesem Platz, der zugleich ein Ausgang der Stadt ist, sehr viele Menschen versammeln. Direkt rechts neben der Kirche befindet sich ein Museum.

Speak Your Mind

*