Festung Revelin

Der im Osten der Stadt stehende viereckige Turm wurde 1462 ursprünglich zum Schutz vor den türkischen Eroberern gebaut. Er schützte Ploce und den Stadthafen vor unerwünschten Eindringlingen und feindlichen Angriffen. Der Revlin ist nicht Teil der fast 2km langen Stadtmauer und wurde als Schutz für das Stadttor gebaut.1538 wurde der damalige Revlin komplett abgerissen und durch den berühmten Dubrovnik Freund und erfahrenen Baumeister Ferramolino Stein für Stein neu aufgebaut. In der 11 Jahre dauernden Bauzeit ruhten alle übrigen städtischen Bauarbeiten, um den Neubau so schnell wie möglich fertig zustellen. Aber trotz der Eile waren die Bürger der Stadt darauf bedacht das Bollwerk breit, gefestigt und mächtig zu bauen, da es das für die Sicherheit der Stadt als am Wichtigsten angesehen wurde. Der Revlin reicht bis zum Meer und stellte mit seiner beschusssicheren Steimauer ein fast unüberwindbares Hinderniss für Angreifer dar.

So richtete das schwere Erdbeben von 1667, das fast ganz Dubrovnik zerstörte, ihm auch keinen Schaden zu. Aus alten Tagebucheinträgen erfährt man, dass dort die Schatzkammer des Doms, weitere bedeutende Schätze, unter anderem auch die Stadtkasse, im Revlin zum Schutz vor Plünderungen nachdem Erdbeben untergebracht wurden. In der selben Zeit wurde dem Revlin die Rolle des Verwaltungszentrums übertragen und der Rat hielt dort seine Sitzungen nach den Erdbeben ab, da es dort am sichersten war. Im Inneren des Revlin befinden sich 3 überwölbte Räumlichkeiten.
Die bis heute größte Terrasse der Stadt verfügte über eine hohe Anzahl von Kanonen und Schießscharten, dort schuf der ansässige Glocken- und Kanonengießer Rabljanin seine schön klingenden Glocken genauso wie todbringende Waffen. Heute finden auf der Steinterrasse, die sich auf der Spitze des Turms befindet, viele Aufführungen der Dubrovniker Sommerfestspiele statt.

Früher der wichtigste Verteidigungsstützpunkt – heute Kulturstätte

Speak Your Mind

*