Der Rektorenpalast

Der Rektorenpalast der Stadt Dubrovnik befindet sich direkt am Stradun in unmittelbarer Nähe des städtischen Glockenturms, des städtischen Rathauses und der Stadtwache. Er ist das letzte Gebäude dieser miteinander verbundenen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Erbaut wurde der Palast ursprünglich als Residenz der Oberen sowie als Regierungs- und Verwaltungszentrum der Republik Dubrovnik.

Die heute sichtbare Mischung der verschiedenen Baustile verrät dem aufmerksamen Betrachter die Geschichte der häufigen Erneuerung des Rektorenpalasts.Der heutige Bau enthält sowohl Elemente der Gotik, der Renaissance als auch der Barockzeit.

In der Zeit seiner Entdeckung war das Schießpulver für die Republik Dubrovnik, die regelmäßig der Gefahr von Belagerungen und Besetzungen ausgesetzt war, fast genauso wertvoll wie Gold und Silber. Daher beschloss der Senat Dubrovniks, dass das Schießpulver im Rektorenpalast, gut behütet durch den Obersten der Stadt, am sichersten sei. Allerdings führte dies dazu, dass der Rektorenpalast in Folge einer Explosion 1435 das erste mal durch die Detonation des gefährlichen Pulvers zu großen Teilen zerstört wurde. Mit seinem Wiederaufbau wurde der bekannte Architekt Onofrio della Cava beauftragt, der dem vorherigen Bau noch einen Innenhof mit einer Säulenhalle hinzufügte. Aber auch dieser Bau blieb nicht lange erhalten: schon knapp 30 Jahre nach der ersten Explosion kam es zu einer weiteren verheerenden Explosion, die erneut einen Großteil des Palastes vernichtete, besonders betroffen war die Hauptseite des Rektorenpalasts.

Nachdem der Palast innerhalb relativ kurzer Zeit zweimal Opfer der Schießpulverexplosionen geworden war, beschlossen die Oberen der Stadt Dubrovnik einen nicht so öffentlichen Aufbewahrungsort für das Schießpulver zu suchen.

Heute befindet sich das städtische Museum im ehemaligen Rektorenpalast. Auch der schöne Innenhof wird heute von der Öffentlichkeit genutz, hier finden auf Grund der guten Akustik häufig Konzerte statt.

Speak Your Mind

*