Dubrovnik Sehenswürdigkeiten

Dominikaner Kloster

Schon zu Beginn des 14. Jahrhundert erbauten die Dominkanermönche ihr Kloster in Dubrovnik. Wann der Bau abgeschlossen wurde und wo es sich befindet erfährt man auf dieser Seite.

Stadtmauer von Dubrovnik

Neben der Chinesichenmauer eine der bekanntesten Mauern auf der Welt. An der fast 2 km lange Stadtmauer von Dubrovnik wurde über 300 Jahre gebaut. Ob sich ein Rundgang auf der Stadtmauer lohnt und was man alles sehen kann haben wir hier zusammengefasst.

Die Erlöserkirche

Der Legende nach trug jeder Bürger der Stadt einen Stein für den Bau der Kirche bei. Sogar die Adligen der Stadt taten ihren Beitrag an der Erlöserkirche. Wieso das schwere Erdbeben in Dubrovnik 1667 zur Entstehung der Kirche beigetragen hat und was ihre Besonderheiten sind kann man auf dieser Seite nachlesen.

Festung Bokar

Diese schöne Festung im Westen der Stadt nennen die Bewohner Dubrovniks “Vase”. Ob von dieser Festung aus jemals auf Feinde geschossen wurde ist unklar. Was es mit dem Namen auf sich hat und was es sonst noch interessantes zu berichten gibt haben wir zusammengefasst.

Festung des heiligen Ivan

Auf deutsch heißt sie Festung des Heiligen Johannes. Früher war sie ein bedeutendes Symbol der Sicherheit für die Bewohner der Stadt und für die Schiffe auf dem Meer. Wie die Festung früher aussah und was alles geändert wurde ist hier beschrieben.

Festung Lovrijenac

Warum haben die Venezianer viele Jahre lang noch Steine ins Meer geworfen wenn sie an dieser Festung vorbei fuhren? Und was hat Shakespeares Hamlet mit der Festung Lovrijenac zu tun? Antworten auf diese Fragen findet man hier.

Festung Minceta

Die höchste aller Festungen der Stadt Dubrovnik ist die Minčeta Festung. Was es für weitere interessante Tatsache über diese Festung aus dem 14. Jahrhundert zu berichten gibt und was für ein Ausblick sich den Besuchern bietet erfährt man hier.

Festung Revelin

“Schnell, breit, mächtig und vor allem fest” nach diesem Motto wurde die östliche Festung in Revlin gebaut. Ob die Festung die Jahrhunderte und die damit verbundenen Gefahren überstand, und welcher Schatz in ihr versteckt wurde kann man hier nachlesen. Außerdem erfährt man, welche Bedeutung der Revlin heute in Dubrovnik genießt.

Gundulić Platz

Dieser Platz wurde dem außerordentlichen kroatischen Barockdichter Ivan Gundulić Mačica gewidmet. Hier findet man eine Zusammenfassung über seine Werke und sein Leben und wofür der Platz heute genutzt wird.

Jüdische Synagoge in Dubrovnik

Das erste nicht christliche Gotteshaus innerhalb der Stadtmauern von Dubrovnik war die jüdische Synagoge. Erst viele Jahre nachdem die ersten Juden nach Dubrovnik gekommen waren wurde diese Synagoge erbaut. Wie das jüdische Leben in früheren Jahrhunderten verlief und eine Beschreibung der Synagoge haben wir hier erstellt.

Kirche des Heiligen Blasius

Die ursprüngliche Kirche des Heiligen Balsius, oder Sveti Vlaho wie der Schutzheilige Dubrovniks in der Landessprache heißt, wurde durch einen Brand zu Beginn des 18. Jahrhunderts komplett zerstört. Was die Stadtoberen damals zu dem sehr raschen Neubau der Kirche bewegte und warum diese Kirche eigentlich untypisch für Kroatien ist wird hier erläutert.

Kirche des Heiligen Ignatius

In die Südseite der Stadt, wo sich auch die Jesuitenkirche des Heilgen Ignatius befindet, gelangt man nur über eine prächtige Treppe. Was diese Treppe und dem Spanischen Platz in Rom verbindet erfährt man auf der folgenden Seite.

Kirche des heiligen Nikolaus

Der Legende nach ist die Kirche des Heiligen Nikolaus in Dubrovnik auf die Fundamente eines ehemals besetzten Turms gebaut. Antworten auf die Fragen warum der böse König Bodin nach vielen Jahren der Besatzung doch aufgab und welcher mutige Dubrovnikaner den alten Turm abriss findet man hier.

Kirche Sigurata

Die Grundsteine der wahrscheinlich ältesten Kirche Dubrovniks liegen unter dem Fundament der heutigen Sigurata Kirche. Womit die Nonnen aus dem Nachbarkloster ihren Unterhalt verdienten und was es sonst noch Erwähnenswertes über diese kleine Kirche zu berichten gibt findet man hier.

Kleiner Onofrio Brunnen

Klein aber oho, so kann man den kleinen Bruder vom Großen Onofrio Brunnen am Besten beschreiben. Eine detaillierte Beschreibung des achteckigen Brunnens findet man hier.

Lazarett in Dubrovnik

Eine Antwort auf die Frage warum Dubrovnik von der Pest relativ verschont geblieben ist und warum das Wort Quarantäne aus Dubrovnik stammt kann man hier finden. Was man heute in den ehemaligen Lazaretten alles sehen und erleben kann ist schon verwunderlich, aber ein Abstecher hierhin lohnt sich auf jeden Fall.

Luža

Der Platz, an dem einmal im Jahr öffentlich auf einen Mann mit Obst und Gemüse geworfen wird. Was es mit dieser seltsamen Dubrovniker Sitte auf sich hat und warum es trotzdem eine Ehre ist, kann man hier nachlesen.

Großer Onofrio Brunnen

Als erster seiner Art genoss der Große Onfrio Brunnen im Zentrum Dubrovniks ein großes Ansehen. Auch heute noch kann man an dieser Stelle kostenloses reines Trinkwasser erhalten und eine kurze Pause einlegen. Mehr Informationen über seinen genauen Standort und seinen Erbauer findet man hier.

Orlando Säule

Diese Säule ist dem Neffen des früheren deutschen Kaisers Karl dem Großen gewidmet. Welche Bedeutung die Säule in der Vergangenheit besaß und warum dieses Denkmal im 19. Jahrhundert den französischen Besetzer ein Dorn im Auge war erfährt man hier.

Pile Tor

Der östliche Eingang in die Stadt führt direkt auf die schönste und beliebteste Straße Dubrovniks. Die frühere Wichtigkeit des Pile Tors ist an dieser Stelle zusammengefasst. Neben einer genauen Ortsbeschreibung erhält man auch eine anschauliche Beschreibung des Tors selbst.

Der Rektorenpalast in Dubrovnik

Das einstige Zentrum der Macht in Dubrovnik wurde im 15. Jahrhundert mehrfach durch Schießpulverexplosionen zerstört. Wie es dazu kommen konnte und welchen Einfluss diese auf das heutige Aussehen des Rektorenpalasts hatte kann man hier in Erfahrung bringen.

Sponza Palast

Hier wurde früher das Geld für die Dubrovnikaner gedruckt. Außerdem war hier das Zentrum des Handels und der Kaufleute. Wie ihr Wahlspruch lautete und weitere wissenswerte Details aus der Geschichte des Sponza Palasts erfährt man hier.

Städtischer Glockenturm von Dubrovnik

Der Turm ganz am Ende des Stradun verfügt über mehrere Uhren, die von weither sichtbar sind. Mehr über die Geschichte des Städtischen Glockenturms von Dubrovnik und seine beliebten zwei kleinen Bewohner findet man hier zusammengefasst.

Städtisches Rathaus von Dubrovnik

Auch diese Sehenswürdigkeit in Dubrovnik wurde Opfer eines verheerenden Feuers. Wie das Rathaus danach neu errichtet wurde und was sich heute in seinen Mauern befindet ist hier beschrieben.

Stradun Dubrovnik

Die schönste, beeindruckenste, größte und beliebteste Hauptstraße von Dubrovnik kann man eigentlich nur in Superlativen beschreiben! Trotzdem haben wir an dieser Stelle alles zusammengefasst, was man unbedingt über den Stradun wissen sollt.

Speak Your Mind

*