Insel Hvar

Die Insel Hvar liegt nur 50 km von Split entfernt und bietet sich daher sehr gut als Ausflugsziel an. Vom Hafen in Split aus fahren zwischen 1:30 h in der Nacht und bis 20:30h mehrmals täglich Fähren. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden und kostet pro Person knapp 7€. Für die Überfahrt mit dem Auto bezahlt man umgerechnet gut 42€. Hvar ist die zweitlängste und viertgrößte der kroatischen Inseln. Ihr Spitzname ist Lavendelinsel, dieser blüht ab dem Frühsommer üppig verteilt auf der ganzen Insel. Die 11.000 Einwohner der Insel leben vor allem vom Tourismus, der Viehzucht und dem Weinanbau. Der beliebte kroatische Rotwein Plavac wächst hier sehr gut und reichlich. Die Inselbewohner verkaufen an Touristen und an die Industrie ihre Öle aus Lavendel und Rosmarin.

Die Insel Hvar verfügt über Busse, die am Hafen abfahren und sich nach den An- und Abfahrtszeiten der Schiffe richten. Wer nicht gerne mit dem Schiff fährt kann auch mit dem Flugzeug nach Hvar kommen, da Hvar eine der wenigen kroatischen Inseln mit einem eigenem Flughafen ist.

Hvar ist unterteil in die Bezirke Hvar Stadt, Vira, Stari Grad, Vrboska, Vrbanj, Zvala, Sucuraj und Jelsa. Der Großteil der Touristen verbringt den Urlaub in den Orten Hvar Stadt und Jelsa, sowie einige wenige auf Stari Grad und Vrboska. Hier gibt es sehr viele Cafés und Restaurants. In Hvar lohnt sich besonders eine Besichtigung der Festung Španjol, die im 16. Jahrhundert von den Venezianern und den spanischen Soldaten errichtet wurde. Von der Terrasse der Festung aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Kathedrale, den Hafen und das Meer. Gegenüber der spanischen Festung befindet sich auf dem Nikolausberg die Franzosen oder Napoleonfestung aus dem dem 19. Jahrhundert. Da sich heute dort eine Sternwarte und eine Erdbebenstation befindet kann man diese Festung leider nicht mehr besichtigen. Was sehr schade ist, da sie sehr gut erhalten ist und durch ihre Lage sicherlich einen guten Blick über die Insel bieten würde.

Einen Abstecher zur Kathedrale des Heiligen Stephan, oder auf kroatisch sveti Stjepan, lohnt sich unbedingt. Prachtvoll steht der Renaissancebau am Ende des Platzes im Stadtinneren und lenkt die Blicke der Besucher auf sich und seinen angrenzenden Glockenturm. Die dreischiffige Kirche ist besonders sehenswert wegen ihrer barocken Altäre aus dem 17. Jahrhundert. Wer nicht die richtige Kleidung trägt (freie Schultern) und daher nicht in die Kirche darf kann den Glockenturm besichtigen. Er wird als der schönste seiner Art in ganz Dalmatien gehandelt und überragt die Kirche um Längen.

Wer genug von den Sehenswürdigkeiten hat und hungrig ist, der kann in einem der unzähligen Restaurants oder Cafés Platz nehmen und den anderen Touristen zu sehen. Die Insel Hvar gehört zu den teuersten Orten in ganz Kroatien und ist sogar noch teurer als Dubrovnik. Die Portionen sind ziemlich klein, aber je nach dem wo man ißt lecker und frisch. Die Insel Hvar ist auf Grund ihrer geografischen Lage und dem milden Klima bei Italienern sehr beliebt. Neben kroatisch hört man hier sehr viel italienisch.

Wer auf Hvar unterwegs ist erkundet die Umgebung am Besten auf dem Fahrrad oder zu Fuß. Die Straßen sind hier oft sehr eng und unübersichtlich, daher ist besondere Vorsicht geboten. Wer etwas von der Natur auf Hvar sehen möchte, der sollte sich etwas Zeit nehmen und nach Strai Grad laufen. Der Weg ist gesäumt von wilden Blumen, Olivenhainen und natürlich Lavendelpflanzen.

Ein Ausflug auf die Insel Hvar ist von Split aus wirklich lohnenswert und man kann sehr viel sehen. Am Besten man nimmt schon eine der ganz frühen Fähren um möglichst den ganzen Tag auf der Insel zu verbringen.

 

Speak Your Mind

*