Solin

Eine ebenfalls kleine aber sehr  hübsche kroatische Stadt ist Solin. Mit nur sieben Kilometern Entfernung zur größten dalmatinischen Stadt Split verwischt die Grenze zwischen den beiden Städten immer mehr und Solin ist mittlerweile schon als Vorort von Split bekannt. Solin ist trotz der geringen Größe einen Ausflug wert, da man hier sehr schöne Spaziergänge machen kann und die Ruhe genießen kann.

Solin erreicht man von Deutschland aus wenn man mit dem Flugzeug zum Flughafen Split fliegt. Da es am Flughafen eine große Auswahl an Mietwagen– Anbietern ist kann man von dort aus schnell, bequem und problemlos weiter nach Solin fahren. Solin ist gut ausgeschildert und von Split aus fährt man nur wenige Minuten. Auf der Fahrt zwischen Split und Solin kommt man an einer weiteren kleinen aber sehenswerten Stadt vorbei. Klis mit seiner imposanten und beeindruckenden Festung. in den Kriegen der Vergangenheit spielte die Festung von Klis häufig eine wichtige Rolle und war regelmäßig heftig umkämpft. Zeitweise wehrten sich kroatische Soldaten 25 Jahre lang gegen türkische Angreifer und verloren letztendlich doch. Jahre später wurde die Festung dann wieder zurück erobert. Das letzte mal militärisch genutzt wurde die Festung Klis während des Zweiten Weltkriegs von deutschen und italienischen Soldaten.

In Solin angekommen gelangt man früher oder später an einen sehr schönen Park. Selbst in den trockenen Sommermonaten grünt es hier noch wunderschön und bunte Blumen verschönern die Rasenflächen. Ein kleiner Bach plätschert munter vor sich her und von überallher hört man Vogelgezwitscher. Des weitern gibt es viele Skulpturen, eine davon ist dem verstorbenen Papst Johannes Paul dem Zweiten gewidmet, der während des kroatischen Unabhängigkeitskrieg in den 1990er Jahren Kroatien einen Besuch abstattete. Hier kann man sehr schöne hin- und herschlendern, denn dank der vielen großen Bäume ist es selbst in der Mittagszeit hier sehr angenehm und es weht eine leichte Brise. Dennoch ist es hell und nicht düster im Park. Im Schatten der Bäume dösen manchmal Schwäne und andere Wasservögel. Mitten im Park befindet sich ein großer heller Steinbogen. Hier kann man schöne Fotos machen oder einfach eine kleine Pause mit einem Picknick einlegen.

Nur wenige Schritte weiter gibt es einen kleinen Pavillon, der sich sehr gut für Hochzeitsfotos oder andere stilvolle Fotos in der Natur anbietet.

Außer dem Park gibt es in Solin nicht sonderlich viel interessantes zu sehen. Wie in allen kroatischen Städten gibt es eine ganze Reihe an Cafés und Restaurants, so dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. Vor mehr als 2.000 Jahren spielte Salona, wie Solin früher genannt wurde, eine strategisch sehr wichtige Rolle. Hier befand sich das Zentrum der römischen Macht im kroatischen Raum. Bereits zu dieser Zeit lebten teilweise 60.000 Menschen in Salona und der Kaiser Diokletian, der Gründer von Split, wurde dort geboren. Dioklatian war ein typischer römischer Kaiser der die Dekadenz liebte und zelebrierte. So wundert es eigentlich nicht weiter, dass er sich einen riesigen, fast 30.000m² großen, Alterswohnsitz errichten ließ, aus dem im Laufe der Jahrhunderte sich die heute zweitgrößte Stadt Kroatien entwickelte, nämlich Split.

Die Ausgrabungsstätte Salona gehört zu den größten ihrer Art an der Adria und ist daher für alle die sich für die Geschichte interessieren ein absolutes Muss. Wer im Sommer hierher kommt, sollte allerdings nicht während der Mittagszeit die Besichtigungstour beginnen, da es einfach viel zu heiß ist. Nirgendwo gibt es schatten spendende Bäume und das Gebiet ist  sehr großflächig, so dass man eine ganze Strecke zurücklegen muss. Besonders beeindruckend und auch noch recht gut erhalten ist das ehemalige Amphitheater. Man kann noch die unglaublich großen Umrisse deutlich erkennen außerdem die Stufen, die bis nach unten führen, wo die Schauspieler standen. Wenn man ganz unten steht muss man den Kopf ganz in den Nacken legen, um nach oben zu schauen.

Des weiteren gibt es noch einen Tempel, ein Theater, ein Forum und weitere Fundstücke zu sehen. Leider sind viele der Ausgrabungen durch die vielen Jahre zerstört wurden und nur noch teilweise sichtbar. Andere sind halb im Erdboden versunken und nur noch in ihrer ganzen Größe zu erahnen.

Wenn man sich umschaut dann kann man die Hochhäuser von Split nicht weit entfernt sehen, die Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart ist teilweise etwas befremdlich.

Der Eintritt in die Ausgrabungsstätte kostet umgerechnet ca. 2,5o€. Der Parkplatz befindet sich nicht weit vom Eingang entfernt und muss nicht mehr extra bezahlt werden. Am Eingang erhält man auf Wunsch einen kleinen Reiseführer über Salona. Zu der Ausgrabungsstelle gehört auch ein kleines Museum, das dem Entdecker der Fundstelle gewidmet ist. Hier findet man ein Porträt von ihm, einige handschriftliche Notizen und auch Fotos. Wer mag kann sich in das ausliegende Buch eintragen und einen Gruß hinterlassen. Neben vielen kroatischen Eintragungen findet man auch eine Menge deutscher, englischer und italienischer Grüße.

Um sich die Ausgrabungsstelle Salon anzusehen sollte man genügend Zeit einplanen und sich entweder früh morgens oder am späten Nachmittag auf den Weg machen. Außerdem am Besten geschlossene Schuhe tragen, da sich im langen Gras zwischen den Fundstellen Insekten und stachelige Pflanzen befinden. Salona erreicht man am besten mit dem Auto, da es etwas versteckt ist und nicht gut ausgeschildert ist, sollte man besser nach dem Weg fragen.

Solin ist sehr klein und heute kann man hier nicht mehr viel sehen außer der alten Ausgrabungsstätte. Dank der Nähe zu Split kommen dennoch viele Besucher hierher. Ferienwohnungen, Hotels und Ferienhäuser in Solin sind deutlich günstiger als in Split und mit dem Bus oder Mietwagen ist man schnell in der interessanten Stadt und kann sich die Sehenswürdigkeiten von Split ansehen. Wer plant eine längere Zeit in Solin zu bleiben, der sollte sich besser ausreichend Ausflugsziele überlegen, neben Split gibt es noch weitere interessante Ort in der Nähe: die Nationalparks Krka Wasserfälle und Plitvicer Seen, Zadar und Trogir um nur ein paar zu nennen. Mit dem richtigen Programm ist Urlaub in Solin sehr schön und kann dank der guten Lage sehr abwechslungsreich gestaltet werden.

Speak Your Mind

*